Diätenwahn! Abnehmen mit Verstand.

Diätenwahn! Abnehmen mit Verstand.

Während meines Urlaubes und auch während meines Mutter-Kind-Kur Aufenthaltes kam immer mal wieder das Thema Diät und gesunde Ernährung auf. Es waren einige Damen dabei die zwanghaft auf den Nachtisch verzichteten weil sie glaubten dadurch ihre Diät zu gefährden. (Durch einen kleinen Nachtisch wie Obstsalat oder einen Pudding.)

Ich, zum Beispiel, habe keinen einzigen Nachtisch, oder sei es eine Quarktorte die der Küchenchef noch mal eben auftischte, ausgelassen. Ich habe mich satt gegessen und auf gar nichts verzichtet. Und das tolle, ich habe am Ende meines Kuraufenthaltes auch noch rund 1/2 Kg abgenommen.

Nein, nein ich bin kein Mensch der Schokolade oder Kuchen in rauhen Mengen essen kann und trotzdem nicht zunimmt.  Manchmal brauche ich nur etwas anschauen und habe das Gefühl zugenommen zu haben. Jetzt habe ich wieder ein, meiner Größe entsprechend, normales Körpergewicht, und auch wieder einen, m.E., normalen Stoffwechsel es ist also alles (wieder)  in Ordnung.

Ich möchte einfach mal etwas loswerden, es ist wichtig für alle die endlich Abnehmen wollen. Undzwar ganz gesund und ohne Jo-Jo Effekt! Vergeßt mal die ganzen, sich ständig wiederholenden, Diäten die am Ende nur krank machen oder Depressionen hervorrufen oder gar noch dicker machen.

Während Schwangerschaft beschäftige ich sehr bewußt mit dem Thema gesunde Ernährung. Leider hatte ich auch mehr zugenommen als ich erwartet habe. Mehrere   Jahre habe  ich gebraucht um auf mein altes Körpergewicht zurückzukommen. Das war ein Kampf.

Hätte ich gewußt wie einfach das Abnehmen eingentlich ist hätte ich mir viel Ärger und Depressionen in meinem Leben ersparen können.

Es ging und geht mir vor allem darum, kein ungesundes Übergewicht mit mir herumzuschleppen. Hinzu kommt das ich durch hohe Gewichtszunahme eine Schwangerschaftsdiabetis bekam. Ich mußte meine Ernährung sofort umstellen und mir zusätzlich Injektionen geben um den Insulinspiegel in der Waage zu halten. Ich beschäftigte mich nun mit der Frage was Insulin denn eigentlich anstellt im Körper und esse seither so, das ich den Insulinspiegel nicht so sehr in die Höhe treibe. Außerdem teile ich meinem Körper die Lebensmittel so zu (zu bestimmten Zeiten), dass er sie auch wirklich verarbeiten kann. Es kommt nicht auf die Menge an welche man zu sich nimmt, sondern auf das Was und das Wann man ißt, damit es auch vom Körper verarbeitet werden kann. Was nützt es mir wenig zu essen und den Stoffwechel trotzdem zu belasten.

Sich darauf konzentrieren was der Körper also zu welcher Tageszeit am besten verarbeiten kann. Meiner Meinung ist dies die einzige Ernährungsweise die auch wirklich funktioniert und zwar ohne Jo-jo-Effekt.

Mein Trick für eine gesunde Ernährung  lautet:

Iss 3mal täglich, mache 5Std. Pause zwischendurch und verzichte (zumindestens Abends) komplett auf Kohlehydrate und Du nimmst unweigerlich ab.

Alles andere ist nicht in Ordnung und man bekommt spätestens nach einigen Wochen mangelerscheinungen oder Heißhungerattacken.

Also Morgens süß, d.h. Brötchen mit Marmelade oder Nutella (ruhig 2 Brötchen, so dass man satt ist). Wir brauchen morgens etwas Süßes damit unser Gehirn arbeiten kann. Mit Zucker kommt es in Schwung.

5Std. Pause und nur Wasser trinken oder ungesüßten Tee oder Kaffee (es darf einfach kein Zucker drin sein denn ein einziger Krümel Zucker verhindert für 3 Stunden den Fettabbau)

Mittags kannst Du alles essen. Am besten den Nachtisch oder ein Stück Kuchen hinterher bevor man am Nachmittag das Gefühl bekommt auf etwas verzichten zu müssen.

5Std. Pause siehe oben. Viel trinken versteht sich von selbst. 2 Liter Wasser reichen aus. Auch zuviel Wasser kann schädlich sein.

Abendessen nur Eiweiß, d.h. Fleisch, Gemüse, Salat, Eier, Fisch, Käse, Wurst, Quark. (Einfach mal nach Eiweißhaltiger Ernährung Googlen).

Kleiner Tipp dazu, iß niemals Wurst und Brot zusammen (Bockwurst mit Brot oder Wurstbrot). Dies kann der Körper schlecht verarbeiten und man nimmt zu. Wurst alleine macht überhaupt nicht dick, wenn Du es zur richtigen Tageszeit ißt.

Soviel mal eben zum Thema „Gesunde Ernährung.“ Schon nach 1ner Woche wirst Du merken wie die Pfunde purzeln und man sich besser fühlt. Keine Wassereinlagerungen mehr am Morgen durch diese gezielte Nahrungsaufnahme.

Wer noch mehr abnehmen will sollte das Mittagessen auch noch zur Eiweißmahlzeit machen.

Ich hoffe ich durfte dieses Post mal eben so in die Runde senden? Es lag mir am Herzen weil ich häufig in meiner Kur angesprochen wurde warum ich denn soviel zu den Mahlzeiten essen kann ohne zuzunehmen.

Vielleicht hilft mein Beitrag ein wenig den Leuten, die sich nicht erklären können warum sie wenig essen und trotzdem zunehmen.

Solltet Ihr Fragen haben, einfach eine Mail an mich. Vielleicht kann ich ja irgendwie helfen.

Also nicht verzagen, es gibt für jedes Problem eine Lösung davon bin ich überzeugt.

Gruß Sue

  • Twitter
  • del.icio.us
  • Digg
  • Facebook
  • Technorati
  • Reddit
  • Yahoo Buzz
  • StumbleUpon
Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

5 Gedanken zu „Diätenwahn! Abnehmen mit Verstand.

  1. Beside Nothing

    Great Article! I¡¯ve been searching for this tonight and sooo want to get an email or even the updates on this article. Keep in touch!

    Antworten
  2. Charlotte

    Halli Hallo,

    ich habe da etwas neues für dich. Es heißt 16 Stunden fasten und 8 Stunden essen -> Autophagie.
    Ich bin seit 3 Wochen dabei (außer dem Wochenende, da ich da mir etwas gutes tun möchte). Und ich fühle mich wohl und kann auch jetzt ohne Probleme 16 Stunden am Tag fasten (nur Wasser trinken). Mein Tag sieht so aus:

    8 Uhr bis 16 Uhr -> essen
    ab 16 Uhr bis 8 Uhr in der Früh -> fasten

    Essen darf man was man möchte und das finde ich klasse! In der Fastenzeit darf man auch Tee mit einem Teebeutel trinken … nur OHNE Zucker!

    Autophagie ist eine Zellenfunktion, bei welcher bestimmte Zelleninhalte abgebaut werden. Warum Autophagie? Der Körper eines Menschen hat verlernt auf Nahrung zu verzichten. Wir essen alle rund um die Uhr täglich. Wann bitte schön soll der Körper die Reserven verbrauchen… Genau in der Fastenzeit!

    Probiert es aus“

    VG
    Charlotte

    Antworten
    1. Sue Beitragsautor

      Hört sich doch interessant an. Ich selber mag aber nicht unbedingt Fasten bzw. kann es nicht gut. Ich esse viel zu gerne 😀 Aber nichts desto trotz werde ich Dein Kommentar für die anderen Leser sichtbar machen damit Deine Methode nicht unerwähnt bleibt. Sicherlich eine tolle Maßnahme um den Pfunden den Garaus zu machen.

      Antworten
  3. nafets

    „Alles andere ist nicht in Ordnung“ ist natürlich Quatsch. Auch diese Methode hat ja Regeln, die manch‘ einer nicht dauerhaft durchhalten kann. Auch reagiert nicht jeder empfindlich auf den Insulinanstieg. Für mich ist es völlig irrelevant wie sich die Nahrung zusammensetzt, so lange keine Unterversorgung eintritt. Ebenso zu welchen Tageszeiten welche Nährstoffe gegessen werden. Ich esse abends Kohlehydrate. Ich mache abends Sport. Ich habe an 5 von 7 Wochentagen ein Kaloriendefizit. Ich nehme langsam ab. Bin shon fast idealgewichtig. Viel wichtiger ist es eine Lebensweise, die dauerhaft nicht zu Übergewicht führt, völlig gewohnheitsmäßig zu leben. Also den eigenen Lebensstil so anzupassen, dass er nicht zu einer Gewichtszunahme führt, ohne ein schwer einzuhaltenes Regelwerk. Für mich (Mann) gehört vor alem Sport dazu. Einen Nachtish würde ich auch nicht stehen lassen. Mit Kohlehydraten habe ich kein Problem, die werden verbraucht. Große Essenspausen entstehn durch meinen Tagesablauf automatisch. Aber Regeln a la Mittags ist dies erlaubt und abneds jenes sind mE reine Psychologie. Funktionieren bei mir nicht.

    Antworten
    1. Sue Beitragsautor

      Vielen Dank für Deinen Beitrag.
      Im Prinzip hast Du Recht. Aber die Wissenschaft beschreibt nunmal, dass der Organismus, gewisse Speisen/Nahrungsmittel, zu bestimmten Zeiten abbaut. Da braucht man ja auch nicht zu Diskutieren, das ist einfach so. Ich merke an meinem Sohn, 5j.jung, das er von ganz alleine so ißt wie es Dr. Pape beschreibt. Wenn ich ihn nicht (ab und zu) dazu drängen würde am Abend Brot zu essen, würde er selber gänzlich darauf verzichten. Als ich meinen Arzt fragte ob das Ok sei (kein Brot am Abend zu essen) sagt er, „Die Kinder haben einen natürlichen Instinkt, den sollte man nicht kaputt machen.“. Der Körper kann am Morgen z. Bsp. Obst oder Eier nicht so gut verarbeiten daher schiebt er diese Nahrungsmittel einfach weg und macht Kalorien draus (irgendwie so :-). Der Kopf braucht morgens etwas Süsses um in Schwung zu kommen… Ich glaube an die Wissenschaft, mir bleibt ja nichts anderes übrig.
      Recht hast Du, daß man Sport treiben muß. Da verbraucht man Kohlenhydrate. Und wenn Du abends Sport machst, ist klar das Du die abendlichen KH auch verbrauchst. Bei mir klappt die Methode wirklich gut, und mir leuchtet auch ein das man große Pausen zwischen den Mahlzeiten machen soll. (Eben wie die Tiere, oder wie in der (sorry) Steinzeit. Da wurde gegessen wenn es etwas gab, weglegen konnte man nichts. So sind wir Menschen gemacht. Im Laufe der Zeit haben wir natürlich aufgehört zu jagen und es gibt Kühlschränke, Süßigkeiten… usw. Unsere Eltern haben uns ein gewisses Eßverhalten angewöhnt und es ist schwierig das zu ändern.
      Vielleicht liege ich falsch? Mir jedenfalls geht es mit dem „KH-weglassen am Abend/oder einschränken, sehr gut. Ich freue mich auf jeden Fall über Deinen Beitrag.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*